Immer up to date mit HAPPY

So funktioniert das rechtskonforme Double-Opt-In-Verfahren (DOI)

Das Double-Opt-In-Verfahren (DOI) ist im Online- und E-Mail-Marketing für ein rechtskonformes Werbeeinverständnis unverzichtbar. Wie man mithilfe von DOI rechtskonforme Anmeldeprozesse implementiert, erläutern wir in diesem Blogartikel. Denn das Double-Opt-In-Verfahren (DOI) ist der Standard für rechtskonfomes Online-Marketing, ohne das Leadgenerierung zu einem sehr riskanten Spiel wird. Lesen Sie in diesem Blogbeitrag, wie man rechtskonforme Double-Opt-In-Verfahren einsetzt.

Was versteht man unter Double-Opt-In-Verfahren?

Beim Double-Opt-in-Verfahren (DOI) muss die Kontaktperson nach Übergabe ihrer Kontaktdaten ihre Einwilligung zusätzlich und explizit bestätigen. Wer schon mal an einem Gewinnspiel teilgenommen oder einen Newsletter abonniert hat, kennt das Procedere: Nach der Registrierung bekommt man eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst danach ist das Werbeeinverständnis rechtskonform eingeholt. Eine Einwilligung ist generell Voraussetzung für jede Speicherung und Nutzung persönlicher Daten. Trotz großer Akzeptanz verzichten immer noch viele Website-Betreiber auf das DOI-Verfahren. Das birgt diverse Risiken, insbesondere weiß man nicht wirklich, wer tatsächlich die Anfrage angestoßen hat. 

Die Vorteile von rechtskonforme Double-Opt-In-Verfahren (DOI)

Gesetzeskonform: Gewinnspielteilnehmer und Newsletter-Abonnenten lassen sich am kostengünstigsten und schnellsten mit einem Webformular generieren. Hier bietet das Double-Opt-in-Verfahren die erforderliche Rechtskonformität.

Zuverlässig: Wenn während des Anmeldeprozesses Fehler gemacht werden, fallen diese dem Abonnenten sofort auf. Auch hat er die Möglichkeit, die Absenderadresse in seine Kontaktliste zu speichern, was die Zustellbarkeit signifikant erhöht.

Datenhygiene: Bestätigte Daten sind in der Regel korrekt. Roboter und Micky-Mouse-Eingaben verunreinigen damit nicht den Datenbestand.

Es gibt aber auch Nachteile von Double-Opt-In-Verfahren

Filtereffekt: Bestätigungs-E-Mails kommen nicht immer beim Anmelder an, landen im Spam oder werden vergessen. 

Keine 100%-Sicherheit: Die Links in Bestätigungs-E-Mails müssen nicht immer durch den Anmelder geklickt worden sein – Virenscanner und Spamfilter folgen manchmal URLs automatisiert, um mögliche Schadsoftware zu entdecken.

Einrichtungsaufwand: Die Produktion der Bestätigungs-E-Mails und Landingpages kostet Geld. Die Technologie muss in der Lage sein, die Daten begonnener Anmeldungen eine gewisse Zeit zu speichern – und ggf. später wieder zu löschen.

Infografik_Das Double-Opt-in-Verfahren

Bild-Quelle: https://www.onlinemarketing-praxis.de/glossar/double-opt-in

Wichtige Hinweise für das rechtskonforme Double-Opt-In-Verfahren

  • Führe Sie einen verlässlichen Syntax-Check der E-Mail-Adresse durch! Die wichtigsten Adress-Domains (gmx.de, web.de, gmail.com, …) kann man in einer Listbox auswählbar machen. Nur was vor dem @ steht, muss der Registrierende dann selbst eintragen.
  • Überprüfe Sie die Domäne per DNS Lookup!
  • Geben Sie dem Anmelder abschließend die Möglichkeit, seine Adresse zu überprüfen und zu korrigieren.
  • Wiederholen Sie die Adresse gut lesbar im Bestätigungs-Dialog!
  • Die Check-Mail muss absolut werbefrei sein.
  • Achten Sie auf eine präzise und vollständige Protokollierung aller Schritte: Datum, Uhrzeit, URL, Browser, Betriebssystem, IP-Nummer (nur mit entspr. Einverständnis des Users).
  • Integrieren Sie im Webformular nicht vorab aktivierte Kontrollkästchen („Checkboxen“) zu einer Einverständniserklärung
  • Bieten Sie bei Gewinnspielen alternative Teilnahmewege ohne Werbeeinverständnis an. HAPPY Marketing Solutions hat hierzu eine Lösung entwickelt, die sich bei allen Kundengewinnspielen als sicher erwiesen hat
  • Den Hinweis auf das Widerrufsrecht zum Werbeeinverständnis nicht vergessen
  • Die detaillierten Datenschutzbestimmungen verlinken. Der Datenschutz ist übrigens beim Einsatz von reCaptcha nicht umfassend gewährleistet. 

Aktuelle Urteile

Soeben hat das AG Kassel eine Check-Mail nach dem DOI-Verfahren durchgewunken. Eine Check-Mail beim DOI-Verfahren ist kein unerlaubter Spam. Denn die Zusendung einer bloßen Check-Mail im Rahmen eines Double-Opt-In-Prozesses (DOI-Verfahren) für den Online-Bezug eines Newsletters ist keine unerlaubte Werbezusendung und kann rechtlich nicht verfolgt werden. Das Urteil finden Sie in dem Blogartikel „Urteil AG Kassel: Check-Mail beim DOI-Verfahren ist kein unerlaubter Spam“.

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch der Blogartikel „LG Stendal: Eine Check-E-Mail muss absolut werbefrei sein„. Es sollte bekannt sein, dass eine nach der Anmeldung Newsletter versendete Check-E-Mail als Aktivierungsmail keine Werbung enthalten darf. Wie weit das Werbeverbot im Rahmen des Double-Opt-In Verfahrens auszulegen ist, zeigt die Entscheidung vom Landgericht Stendal .

Rechtskonforme HAPPY Gewinnspiel-Lösung 

Ein Gewinnspiel von HAPPY bringt Ihnen Erfolg und keine Risiken. Die HAPPY Group unterstützt Sie mit Full Service und einzigartigen Ideen bei Ihrem eigenen Gewinnspiel. Von der Beratung über das Konzept und der Entwicklung der Landingpage bis hin zum Support. Inkl. Gewinnspiel-Absicherung unterstützen wir Sie aus einer Hand. Rechtskonforme Teilnahmebedingungen sowie Datenschutzbestimmungen sind inklusive und wir beachten alle lfd. Entscheidungen zum Gewinnspielrecht. So wird es auch bei einem Gewinnspiel mit HAPPY nicht passieren können, dass das Werbeeinverständnis nicht sechskonform eingeholt wird. Mehr über unsere Leistungen lesen Sie hier

Rechtlicher Hinweis:

Für die Richtigkeit der Informationen in diesem Blog-Beitrag kann keine Gewähr übernommen werden. Ziel ist, sich in diesem Blog über allgemeine Rechtsfragen zu informieren und auszutauschen, Hintergrundinformationen zu liefern und von Erfahrungen anderer Leser zu profitieren. Gerne sind dazu auch weitere Informationen und Gegenmeinungen erwünscht.

Bitte beachten Sie: Diese Blog-Information ist ein unverbindlicher und kostenloser Service und stellt keine Rechtsberatung dar. Denn das Rechtsberatungsgesetz verbietet Personen, die nicht dazu befugt sind, die konkrete Rechtsberatung im Einzelfall.  Deshalb kann der Blog bei einem konkreten Thema nicht den Gang zu einem Rechtsanwalt ersetzen. Für eine verbindliche, rechtliche Auskunft wenden Sie sich also bitte an Ihren Anwalt.

Total Page Visits: 472 - Today Page Visits: 4
Dieser Artikel wurde gelesen von: 472
Über den Autor

Dietmar Grünberg hat 2012 HAPPY Marketing Solutions als spezialisierten Full-Service-Dienstleister für Gewinnspiel-Lösungen gegründet. Heute ist er Vorsitzender des Aufsichtsrats. 2020 kam die HAPPY Secure Promotions GmbH hinzu, bei der er neben seinem Sohn Patrick und Lothar Mende Gesellschafter ist. Die HAPPY Group ist damit im deutschsprachigen Raum der einzige Anbieter für Gewinnspiel-Lösungen und abgesicherte Promotions aus einer Hand.
Als Experte für Gewinnspiel-Marketing kann Grünberg auf weit über 40 Jahre einschlägige Erfahrung mit mehr als 1.000 veranstalteten Gewinnspielen zurückgreifen. Wenn Sie ein eigenes Gewinnspiel erstellen wollen, ist er der richtige Ansprechpartner für Sie.
Sie haben noch Fragen zu Gewinnspielen allgemein oder zu abgesicherten Promotions? Als Gewinnspiel- und Promotion-Experten steht er Ihnen mit der HAPPY Group jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Patrick Grünberg
06103 2053 - 705
zielzauberstaabyoutubexingwavevimeoumfragetwittertubmlrtachosonderfunktionsofortgewinnesearchrssref9ref8ref7ref6ref5ref4ref3ref2ref12ref11ref10ref1rechtraketepuzzelpluspinterestphonemulticodemore-arrowmehrsprachigmaillogistiklinkedinlampekopfkassenboninstagramicon-arrow-righticon-arrow-lefthostinghappy-marketing-solutionsgewinnflickrflagmanfederfacebookempfehlungswerbungeinstellungendruckdokumentdatencollapsepluscodetrackingchatbildarrow