GGL_Unerlaubte Glücksspiele

Das Verwaltungsgericht München bestätigte, dass als „Gewinnspiele“ bezeichnete Angebote auf der Webseite eines privaten Fernsehsenders unerlaubte Glücksspiele waren. Im Untersagungsverfahren gegen das illegale Glücksspielangebot auf einer Webseite eines großen privaten Fernsehsenders erzielte die Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder(GGL) Ende März einen Erfolg. Das berichtet die GGL in einer Pressemitteilung. Das Verwaltungsgericht (VG) München bestätigte danach, dass es sich bei den als „Gewinnspiele“ bezeichneten Angeboten eines privaten Fernsehsenders um unerlaubte öffentliche Glücksspiele im Internet handelte. Die Teilnahme war kostenpflichtig möglich, die Gewinnchancen vom Zufall abhängig.

Bei dem großen privaten Fernsehsender handelt es sich um die Seven.One Entertainment Group GmbH, Medienallee 7,  D-85774 Unterföhring. Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media SE. Diese betreibt das Portal GEWINNARENA, auf dem eine Vielzahl von Gewinnspielen veranstaltet werden, die sich jetzt wohl als unerlaubte Glücksspiele herausgestellt haben. Denn um teilzunehmen, musste man sog. Coins kaufen, die dann zur Teilnahme eingesetzt werden konnten. Einzeln für je 0,49 EUR oder in Pakete: 5 Coins für 1,99 EUR, 15 Coins für 4,99 EUR, 35 Coins für 9,99 EUR und 75 Coins für 19,99 EUR. Dazu hieß es in den Allgemeinen Nutzungsbedingungen: „…Vertragsschluss, Teilnahmemöglichkeit, Teilnahme und Bezahlung. Registrierte und eingeloggte Benutzer können an den auf Gewinnarena angebotenen Gewinnspielen teilnehmen. Im Teilnahmeprozess werden verschiedene Zahlarten für die Bezahlung der Teilnahmemöglichkeit angeboten. Die Bezahlung ist mittels der im Bezahlprozess angegebenen Zahlungsmittel möglich. Für die Nutzung der verschiedenen Zahlungsmittel gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen der jeweiligen Zahlungsdiensteanbieter. Der Nutzer hat bei jedem auf Gewinnarena angebotenen Gewinnspiel für den Erwerb der Teilnahmemöglichkeit je nach Abonnement- und Teilnahmestatus verschiedene Tarif-/Bezahlmodelle zur Auswahl:…“.( Download: GewinnArena – Die Kosten im Überblick). Die vollständigen Allgemeinen Nutzungsbedingungen der GEWINNARENA können Sie hier downloaden.

Zurück zum VG München: Auch wenn es sich bei den jeweiligen Glücksspieleinsätzen auf der Webseite des Anbieters nur um kleinere Beträge unter 50 Cent handelte, bestätigte das VG München, dass die angebotenen Spiele als Glücksspiel einzuordnen sind, für die keine staatliche Erlaubnis vorliegt. Das Gericht verwies darauf, dass der verwaltungsrechtliche Glücksspielbegriff im Glücksspielstaatsvertrag keine Erheblichkeitsschwelle für Spieleinsätze vorsieht, um dem Ziel der präventiven Gefahrenabwehr Rechnung zu tragen. Die Untersagungsverfügung wurde damit als rechtmäßig bestätigt. (Download Urteil: VG München, Urteil v. 07.02.2023 – M 27 K 22.3269). Im Urteil heißt es dazu u. a.

„Der kostenpflichtige Teil des Angebots stellt ein Glücksspiel im Sinne des § 3 Abs. 1 Satz 1 GlüStV 2021 dar. Denn jeder Einsatz eines „Coins“ bei einem Spiel auf der Internetseite, durch den der Teilnehmer unstreitig eine unmittelbar aus diesem Einsatz folgende und zufallsabhängige Gewinnchance erhält, stellt die Entrichtung eines Entgelts dar. Dass dabei der geldwerte Einsatz je Spiel 0,50 EUR nicht überschreitet, ist unerheblich. Das Überschreiten einer Erheblichkeitsschwelle im Rahmen des Entgelts ist dabei nicht Voraussetzung zur Verwirklichung des Tatbestands.

Das Entgelterfordernis in § 3 Abs. 1 Satz 1 GlüStV 2021 ist weder nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts zum glücksspielrechtlichen Entgeltbegriff noch aufgrund der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs zum strafrechtlichen Glücksspielbegriff noch aufgrund von Gesetzgebungskompetenzen dahingehend einschränkend auszulegen, dass zur Tatbestandsverwirklichung die Überschreitung einer Erheblichkeitsschwelle erforderlich ist. 

Darüber hinaus sprechen der Sinn und Zweck des Glückspielstaatsvertrages ebenfalls dafür, auch Kleinstbeträge nicht von dessen Anwendungsbereich auszunehmen, denn dieser ist auf eine präventive Verhinderung von Gefahren ausgerichtet und damit dem Gefahrenabwehrrecht zuzuordnen.  Deshalb werden die öffentlichen entgeltlichen Glücksspielangebote einem Erlaubnisvorbehalt unterstellt. Hierdurch kann etwa bereits im Vorfeld unterbunden werden, dass das Veranstalten des Glücksspiels den Zielen des § 1 GlüStV 2021 zuwider läuft.“

Inzwischen hat der Anbieter das illegale Glücksspielangebot von der entsprechenden Webseite entfernt und das Angebot gesetzeskonform umgestellt. Seit dem 09.03.2023 gelten neue Allgemeine Nutzungsbedingungen von Gewinnarena, in denen der kostenpflichtige Erwerb von Coins zur Teilnahme an Gewinnspielen fehlt. Die Coins selbst gibt es jedoch noch. Hierzu liest man auf der Webseite: „Täglich Coins sichern! Du willst mehr Gewinnspielspaß? Hol‘ dir täglich neue Coins und sichere dir zusätzliche Chancen auf viele tolle Preise. Ganz einfach und kostenlos!  Entdecke unsere kostenlose Gewinnspielwelt: täglich oder stündlich mitspielen und Gewinnchance mit dem Einsatz von Coins erhöhen.“

Vorstand Benjamin Schwanke von der GGL: „Das Vorgehen der GGL zeigt Wirkung. Mit der gerichtlichen Bestätigung der Untersagung ist ein weiterer Schritt in der Bekämpfung illegalen Glücksspiels getan. Kostenpflichtige als „Gewinnspiele“ bezeichnete Spiele, sind als Glücksspiel einzuordnen, sofern die Gewinnchance vom Zufall abhängt.“

Vorstandskollege Ronald Benter ergänzt: „Wir gehen davon aus, dass dieses Urteil Vorbildwirkung hat und weitere Anbieter ihre illegalen Angebote nach Aufforderung durch die GGL vom Markt nehmen.“

Quelle: Gemeinsamen Glücksspielbehörde der Länder  

Lies hierzu auch meinen aktuellen Blogartikel „Unerlaubtes Glücksspiel – Was ist nicht erlaubt?“

Dies könnte dich auch interessieren zum Gewinnspiel-Recht 

Wichtige Urteile und allgemeine Tipps zu rechtlich relevanten Themen bei Gewinnspielen und was man alles beachten bzw. vermeiden muss.

Preisausschreiben und Gewinnspiele rechtskonform veranstalten
Mache kein Gewinnversprechen nach § 661a BGB
Hole dir ein rechtskonformes Werbeeinverständnis mit DOI
Gewinnspiel-Kopplung mit Warenverkauf
Kopplung von Kassenbon und Gewinnspiel
Gewinnspiel-Kopplung mit Warenverkauf vom BGH seit 2010 legalisiert
Urteil Gewinnspiele mit „Wetten aufs Wetter“ erlaubt
Ist ein Gewinnspiel „Würfel um deinen Rabatt“ rechtmäßig?
DSGVO Gewinnspiel und Kopplung – Das gilt es rechtlich zu beachten
„Wasserdichte“ Gewinnspiel-Teilnahmebedingungen
Checkliste „Das gehört in die Teilnahmebedingungen“
Über Gewinnspiele generierte Bewertungen sind wettbewerbswidrig
Kann man mit einem Gewinnspiel Geld verdienen?
Gewinnspiel-Absicherungen – So funktionieren sie
Gelungener Start mit Gewinnspiel-Absicherung von HAPPY
Bundesnetzagentur veröffentlicht endgültige Fassung der Auslegungshinweise zu § 7a UWG
Urteil AG Kassel Check-Mail beim DOI-Verfahren ist kein unerlaubter Spam
LG Heidelberg 25,00 € DSGVO-Schadensersatz bei unerlaubter E-Mail-Werbung
Sammelerlaubnis für Telefonwerbung über Gewinnspiel ist unzulässig
LG Stendal Eine Check-E-Mail muss absolut werbefrei seinGlücksspiel vs. Gewinnspiel
Unerlaubtes Glücksspiel – Was ist nicht erlaubt?
Mach dein Gewinnspiel nicht zu einem Glücksspiel
Wann ist eine Tombola anmeldepflichtig?
Glücksspielrechtliche Untersagung auch bei 50 Cent-Spielen
1,5 Millionen Hausverlosung für 13 Euro

In eigener Sache

Wenn Sie an der Veranstaltung eines rechtskonformen Gewinnspiels interessiert sind, bei dem insbesondere auch die Einhaltung der Vorschriften der DSGVO sichergestellt ist, ist HAPPY Marketing Solutions der perfekte erfahrene Partner für Sie die kostenlose Erstberatung von Patrick Grünberg. Rufen Sie ihn an (06103 2053 705), schreiben Sie ihm eine E-Mail oder vereinbaren Sie einen Zum Kalender von Patrick Grünberg mit ihm. 

Rechtlicher Hinweis:

Diese Blog-Information ist ein unverbindlicher und kostenloser Service und stellt keine Rechtsberatung dar. Denn das Rechtsberatungsgesetz verbietet Personen, die nicht dazu befugt sind, die konkrete Rechtsberatung im Einzelfall.  Deshalb kann der Blog bei einem konkreten Thema nicht den Gang zu einem Rechtsanwalt ersetzen. Für eine verbindliche, rechtliche Auskunft wenden Sie sich also bitte an Ihren Anwalt.

Total Page Visits: 1147 - Today Page Visits: 2
Dietmar Grünberg
Über den Autor

Dietmar Grünberg hat 2011 die heutige HAPPY Marketing Solutions AG gegründet. Inzwischen ist er Vorsitzender des Aufsichtsrats. 2020 hat Grünberg mit seinem Sohn Patrick und Lothar Mende die HAPPY Secure Promotions GmbH für Gewinnspiel-Absicherungen gegründet. Die HAPPY Group ist damit der einzige Anbieter im deutschsprachigen Raum, der als spezialisierter Full-Service-Dienstleister für Gewinnspiel-Lösungen und abgesicherte Promotions alles aus einer Hand anbietet.
Als Experte für Gewinnspiel-Marketing kann Grünberg auf weit über 40 Jahre einschlägige Erfahrung mit mehr als 1.500 veranstalteten Gewinnspielen zurückgreifen. Wenn du ein eigenes Gewinnspiel erstellen willst, ist HAPPY der optimale Partner für dich.
Du hast noch Fragen zu Gewinnspielen allgemein oder zu abgesicherten Promotions? Als Gewinnspiel- und Promotion-Experten steht dir die HAPPY Group jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

Patrick Grünberg
06103 2053 - 705
Können wir weiterhelfen?
Buche deinen persönlichen Beratungstermin ganz bequem hier in unserem Online-Terminplaner.